billig-banner24.de ist seit 01.03.2010 neuer Sponsor und Partner des SC Hansa von 1911 e.V.

Hamburg,

Die Digtaldruckerei billig-banner24.de ist seit 01.03.2010 neuer Sponsor und Partner des SC Hansa von 1911 e.V. und unterstüzt den Verein bei der Vermarktung von Werbeflächen rund um das Vereinsgelände im Herzen von Hamburg. billig-banner24.de hat für den Verein ein entsprechendes Vermarktungskonzept entwickelt und wird sich um den gesamten Druck für die Sponsoren und Partner kümmern.

Knud Hagedorn, Geschäftsführer billig-banner24.de: „Ich freue mich persönlich über diese neue Partnerschaft, da es sich um einen Hamburger Traditionsverein handelt. Als Hamburger Unternehmen ist es uns ein Freude unsere Erfahrungswerte weiter geben zu können und so auch „kleinere“ Vereine zu unterstützen, insbesondere im Hinblick auf die konzeptionelle Unterstützung bei der Vermarktung von Werbeflächen. Als sportbegeisterter Fußballfan reißt mich natürlich auch die unmittelbare Nähe zum neu gestalteten Millerntorstadion des FC St. Pauli, von deren Aufstieg ich fest überzeugt bin.“

Chronik des FC Hansa von 1911 e.V.

Im Jahre 1922 wurde die erste Meisterschaft gewonnen und der Verein stieg in die A-Klasse auf. 4 Jahre später wurde die Jugend-Abteilung ins Leben gerufen.
Anfang 1934 übernahm Herbert Baeck der spätere Mäzen, den Vereinsvorsitz.
Leider begann danach das schlechtere Kapitel unserer Geschichte – der 2. Weltkrieg – in dem Gustav Liesenberg mit eisernem Willen und viel Raffinesse den Verein aufrecht erhielt. In den Jahren 1943-46 übernahm Otto Pieplow dieses Amt. Leider ging in diesen Wirrungen wertvolles Vereinsmaterial verloren, aber nun half der gute “Hanseatengeist” dem Verein wieder auf die Beine. Otto Pieplow und seine Schwester fertigten rote Trikots aus alten Fahnen, die einer der Vereinsgründer – Herbert Baeck – lieferte.
Im ersten Punktspielbetrieb 1948/49 wurde die erste in die Bezirksklasse eingeteilt.
1949 bis 1951 wurde der Sternschanzenpokal gewonnen; das Feiern nahm kein Ende. In den 50er Jahren wurde die Jugendabteilung ins Leben gerufen. Paul Janssen, Willy Großmann und Erwin Rohwedder waren die entscheidenden Männer, die den späteren Bestand des Vereins sicherten.
Im Jahre 1960 stieß Heinz Meiling dazu. Besonders die Knabenmannschaft von Willy Großmann eilte von Erfolg zu Erfolg. Spieler wie “Atze” Schröder (später St. Pauli, Altona 93) oder Sigi Grüning (Viktoria.ETV) zeugen von Qualität. Einige Funktionsträger der heutigen Zeit – Gerhard Luis, Jürgen Hofmann, Uwe Großmann und Rüdiger Mahlknecht – spielten in dieser Jugendabteilung.