Die Digital Druckerei billig-banner24.de ist in diesem Jahr erstmals Partner und Sponsor des Blauen Ball in Hamburg

Hamburg,

Der Blaue Ball hat mittlerweile eine 13-jährige Tradition im Hotel Atlantic, und ist aus dem Hamburger Ballkalender nicht mehr wegzudenken. Nicht nur die Tombola zu Gunsten der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V., mit einen brillanten Verhältnis zwischen Gewinnen und Nieten ist Anreiz diesen Ball zu besuchen, sondern auch das vielfältige Programm. Ob Klassik, Oldies, Pop, Tanzmusik oder Musicals, alles wurde in den 7 Sälen geboten. Hierzu trugen viele namenhafte Künstler bei. Unter der Rubrik Historie haben wir alle Akteure der letzten Jahre im Bild festgeghalten.

Durch das Programm der letzten Jahre führten z.B Heidrun von Goessel, Friedhelm Mönter, Julia Westlake und Carlo von Tiedemann, Rüdiger Wolff, Thorsten Laussch, Alexander Mazza, Uwe Hübner, Madelaine Wehle und Ludger Abeln, Susanne Hoppe, Jens Riewa, Nova Meierhenrich, und in diesem Jahr wird Marc Bator moderieren.

Oft wurden wir nach der Herkunft des Namens gefragt, und die Antwort ist ziemlich einfach: Der Name Blauer Ball bedeutet nicht, dass sie in blauer Garderobe kommen müssen. Manchmal ist die Namensfindung unkomplizierter als man denkt. Die Stiftung zu deren Gunsten der erste Blaue Ball veranstaltet wurde, hatte ein Logo in der Farbe Blau. Der erste Hauptsponsor war farblich auch in seinem medialen Auftritt blau angelegt. Der erste Saal den sie bei der Veranstaltung betreten heißt Blauer Saal. Somit hatten wir einen Namen, den man sich heute leicht merken kann.

Der Blaue Ball
Katharinenstraße 30, 20457 Hamburg
Telefon +49 (0)40 37 28 17, Fax +49 (0)40 36 63 58
Email: ehnert@blauerball.de
www.blauerball.de

Knud Hagedorn, Geschäftsführer billig-banner24.de: „Wir freuen uns den Blauen Ball zu unterstützen und sind stolz Partner dieser tollen Veranstaltung sein zu dürfen.“ Neben dem Blauen Ball unterstützen wir u.a. auch die Michael Stich Stiftung. Wir halten es für wichtig uns als Hamburger Unternehmen regional zu engagieren“.